Ein rustikaler Charakter

Guyana Teak als Terrassendiele

Aufgrund seiner hohen Resistenz hat sich dieses Holz in den Niederlanden bereits seit Jahrzehnten im Wasserbau bewährt. Seine hohe Witterungsbeständigkeit und Formstabilitätprädestinieren Guyana Teak aber auch für den Bau hochwertiger Terrassen.

Echtholz in seiner schönsten Farbe und Form

Naturbelassen zeichnet sich Guyana Teak durch seine vielfältige, unterschiedlichen  Farbtöne aus, die in Folge von Bewitterung in das typische Silbergrau übergehen. Wer den rustikalen Charakter des warmen Brauntons erhalten möchte, greift einfach jährlich zu einem pigmentierten Öl.

Guyana Teak – kolonial ist eine Terrassendiele, die vorallem mit ihrer einzigartigen Oberflächenstruktur besticht. Durch das mehrfache Bürsten erhält ihre ursprünglich sägeraue Oberfläche eine aufregende, rustikale Optik und Dimension, ähnlich einem sägerauen Brett. Diese Seite wird als Deckseite verwendet. Die übrigen drei Seiten werden leicht gehobelt, um eine erleichterte Verlegung zu gewährleisten.

Aus nachhaltiger Waldwirtschaft – ökologisch sinnvoll

Ein nachhaltig bewirtschafteter Wald produziert deutlich mehr Holz als ein unbewirtschafteter, sodass große Mengen CO2 gebunden werden können. Zudem wird die Entstehung von Monokulturen vermieden. So kann der Einsatz von umweltschädllichen Pestiziden und Düngern vermieden werden.
Guyana Teak wird aus nachhaltiger Forstwirtschaft bezogen. Das anfallende Restholz wird zu Holzpellets und Holzkohle weiterverarbeitet, sodass der Rohstoff vollständig genutzt wird.