Bauen und Wohnen mit Susanne Bay (rechts) | bei Holz-Hauff GmbH in Leingarten

Bauen und Wohnen mit Susanne Bay

Vergangene Woche durften wir Susanne Bay, Landtagsabgeordnete der Grünen und Sprecherin für Bauen und Wohnen, bei uns in Leingarten begrüßen.

Zunächst konnte sich Frau Bay bei der Besichtigung des Holzhauses von Bauherr Sebastian Hauff  von den Vorteilen der Holzbauweise überzeugen. Das Holzhaus mit massiven Holzwänden aus Brettsperrholz besteht zu rund 90 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Gerade in Zeiten des Klimawandels müssen die Menschen beim Hausbau Neuland betreten und sich nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Alternativen umschauen. Massivholzbauten wie das von Sebastian Hauff sind sehr gute Beispiele dafür, wie zukunftsfähiges, umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen aussehen kann. Die Wände des Einfamilienhauses bestehen aus zwölf Zentimeter dickem, massivem Brettsperrholz, sowie 18 Zentimeter dicken Decken aus dem gleichen Material. Es werden langfristig rund 145t CO2 gebunden, das ist ein super Beitrag zum Klimaschutz. Der Wald ist ein elementarer Bestandteil unses Klimas und Holz ist einer der wichtigsten nachhaltigen Rohstoffe, daher ist es enorm wichtig den Wald mit maximalem Einsatz auf die Veränderungen vorzubereiten. Durch nachhaltige Forstwirtschaft ist der Rohstoff Holz im Baubereich die optimale Alternative zur massiven Bauweise aus Stein. Weitere Informationen zum Hausbau mit Brettsperrholz finden Sie in unserem aktuellen Blogbeitrag.

Im Anschluss fand ein Betriebsrundgang im Unternehmen statt. Unsere Mitarbeiter hatten interessante und aufschlussreiche Gespräche mit Frau Bay. Besonders begeistern konnten wir Frau Bay mit unserer Produktvielfalt und unserem breiten Serviceangebot. Es wurden verschiendenste Herausforderungen und Themenbereiche der Branche diskutiert. Unteranderem die Wichtigkeit unseres Waldes als Lebensgrundlage für alle Lebewesen. Unser persönlicher Beitrag als Unternehmen zum Klimaschutz welchen wir durch unsere Solarstromproduktion, unsere E-Tanksäule und die Wärmegewinnung durch Holzreste, leisten.

„Es ist für mich immer wieder schön zu sehen, wie viele Betriebe sich in der Region schon aufgemacht haben, nachhaltiges Handeln zu ihrem Unternehmensziel zu machen“, findet Susanne Bay: „So können sich Familienbetriebe über Generationen weiterentwickeln und auch ökonomisch bestehen.“

Der Holzhausbau mit Brettsperrholz

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden