Holzhausbau mit Brettsperrholz | bei Holz-Hauff GmbH in Leingarten

Holzhausbau mit Brettsperrholz

Maßstäbe setzen in Sachen Nachhaltigkeit im Holzhausbau: Alle Materialien des Holzhauses sind zerlegbar, recyclebar oder wiederverwendbar.

In den Medien wurde in letzter Zeit vermehrt über Holzhochhäuser berichtet, diese gewinnen zunehmend an Interesse bei vielen Architekten. Ein sehr schönes Referenzobjekt zum Thema Holzhochhaus ist auch auf dem BUGA Gelände in Heilbronn zu finden: Das höchste Holzhochhaus Deutschlands

Uns als Holzhandlung ist besonders wichtig die Message zu verbreiten, dass sich diese Bauweise keineswegs nur für den Geschossbau eignet, sondern auch viele spannende Einsatzmöglichkeiten im Einfamilienhausbau bietet. Neben den vielen Vorteilen die der Holzhausbau mit sich bringt spielt natürlich im Zeitalter der Erderwärmung auch das Thema Nachhaltigkeit und natürliche, nachhaltige Ressourcen eine große Rolle.

 

Vorteile der Brettsperrholzbauweise:

  • hoher Vorfertigungsgrad der Elemente ermöglichen hohe Qualität, kurze Bauzeiten und Passgenauigkeit
  • massive Bauweise
  • Elemente sind trocken und bringen keine Feuchtigkeit ins Gebäude
  • Vorteile in Bezug auf Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz
  • Langfristige CO2  Speicherung, welche durch das Holz gebunden ist
  • Holz sorgt für ein behagliches Wohnklima durch die Feuchte- und Wärmespeicherfähigkeit
  • einfache Befestigung von Lasten

Die Nachhaltigkeit und das angenehme Wohnklima sind für uns die entscheidenden Faktoren gewesen für den Hausbau in massiver Brettsperrholzbausweise. Für uns ist das eine Frage der Philosophie.

Sebastian Hauff
Leingarten

Holzhausbau mit Brettsperrholz | bei Holz-Hauff GmbH in Leingarten
Holzhausbau mit Brettsperrholz | bei Holz-Hauff GmbH in Leingarten

Fakten zum Massivholzhaus von Sebastian Hauff

  • Bauweise: 145m³ Brettsperrholz (5-fach kreuzverleimtes Fichtenholz)
  • Wandaufbau: 120mm massives Brettsperrholz + 160mm Holzfaserdämmplatten Gutex Thermowall
  • Decken EG/OG: 180mm massives Brettsperrholz´+ 240mm Holzfaserdämmplatten Gutex Ultratherm
  • Energiestandard: KfW 55
  • Co2 Speicherung: 145t

Das neue Massivhaus in Brettsperrholzbauweise von Bauherr Sebastian Hauff, Geschäftsführer der Firma Holz-Hauff GmbH, besteht zu rund 90 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff. Gerade in Zeiten des Klimawandels müssen die Menschen  beim Hausbau Neuland betreten und sich nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Alternativen umschauen. So auch Familie Hauff welche sich für ein Haus aus Brettsperrholz entschieden hat. Das Besondere an diesen Häusern ist die Bauweise. Die Wände des Einfamilienhauses bestehen aus zwölf Zentimeter dickem, massivem Brettsperrholz, sowie 18 Zentimeter dicken Decken aus dem gleichen Material. Es werden langfristig rund 145t CO2 gebunden, das ist ein super Beitrag zum Klimaschutz. Die Kosten für ein Haus aus Brettsperrholz liegen in etwa bei denen eines Neubaus aus Stein. Der Planungsaufwand im Vorfeld mag deutlich höher sein, allerdings entschädigt hierfür die enorm kurze Bauzeit, denn in ein bis zwei Tagen kann die Montage eines gesamten Stockwerkes abgeschlossen werden – Sie möchten den kompletten Aufbau im Schnelldurchlauf sehen, dann klicken Sie auf unser Video..